Reise „REVIN“


Halbe Woche Dinant (B) – Revin (F)

<<< zurück zur Fahrtenübersicht

Reisedistanz :

120 km

Schleusen :

26

Nächte an Bord :

4

Reisepreis ab :

780 €/Pers

 

Routenbeschreibung

Wenn Sie etwas mehr Zeit mitbringen, lohnt sich diese 4 bis 5-tägige Reise auf unserer Yacht, entlang der beeindruckenden Flusslandschaft der Oberen Maas.  Auf dieser ca. 120 km langen Schiffsreise müssen in Summe (hin+zurück) 26 Schleusen passiert werden.  Dies zeugt von einem abwechslungsreichen Flusslauf mit beachtlichen Höhenunterschieden.  Die Obere Maas durchquert hier in der Tat das Gebirgsplateau der Ardennen.  Der Fluss bildet zahlreiche Schleifen zu denen seit dem Mittelalter pittoreske Ortschaften entstanden sind.

Wir geniessen vom Schiff aus einzigartige charaktervolle Landschaften.  Diese Reise hat den Reiz, sowohl einen schönen belgischen Massabschnitt, wie auch das urwüchsige Revier der französischen Ardennen zu entdecken.

Gegen 11h00 begrüssen wir Sie im Yachthafen Anseremme, ca. 6 km flussaufwärts von Dinant.  Erst gibt es einen kleinen Bootsrundgang, dann richten Sie sich in Ihrer Kabine ein, und dann nehmen wir zusammen einen kleinen Begrüssungstrunk, Zeit um Skipper und Ehefrau kennenzulernen.  Wir verlassen den Hafen Richtung Frankreich und entdecken schon nach einigen km das Schloss Freyr rechts am Ufer, inmitten einer wunderschönen Landschaft, mit imposanten Felsformationen die bis zum Wasser reichen.  Dieses Schloss im Renaissancestil, mitsamt seiner schönen Gärten ist fürs Publikum geöffnet.

Am frühen Abend erreichen wir das charmante französische Grenzstädtchen Givet, wo wir auch zur ersten Nachtrast, an der langen Stadtmauer festmachen.  Das Abendprogramm gestalten wir nach Wunsch der Gäste, es gibt einiges zu sehen (Altstadt, Uferpromenade, Festung) oder sportlich (Radtour) zu erleben.  Da wir auf der Rückfahrt die 3. Nacht auch in Givet verbringen, können wir das Programm flexibel anpassen, empfehlenswert sind ohnehin die regionale Küche auf einer der zahlreichen Restaurant-Terrassen.

Am 2.Tag geht es, morgens nach einem schönen Frühstück, Richtung Revin auf diesem französischen Obere-Maas Teilstück von ca. 35 km Länge.  Die Länge sagt wenig aus über die Intensität der Flussfahrt.  Diese Strecke hat nicht nur schöne Landschaften zu bieten, sondern auch eine abwechslungsreiche Navigation mit z.B. automatisierten Schleusen, die wir vom Boot aus per Fernbedienung steuern können.  Die nautische Attraktion aber ist ein Tunnel (die Maas ist hier kanalisiert).  Der Tunnel von Ham, stammt aus dem 19. Jahrhundert und vermittelt auf ca. 600 m ein “Geisterbahn-Erlebnis“.  Keine Bange, dieser ist geradeaus, sodass wir schon bei der Einfahrt das sprichwörtliche Licht am Ende des Tunnels sehen können.  Die Breite und Durchfahrtshöhe unseres Schiffes erfordern ein sehr genaues Navigieren, wir müssen außerdem das Außen-Verdeck vorher abbauen um die Tunneldecke nicht zu streifen.  Keine Sorge, unser Schiff und die Eigner haben die entsprechende Übung.

Nach diesem morgendlichen Sport, findet der Zwischenaufenthalt am Mittag im schönen Örtchen Vireux-Wallerand statt, wo wir gemütlich an der kleinen Haltestelle für den Mittagstisch festmachen.  Ein kleiner Spaziergang oder eine Tour mit dem e-bike bieten sich hier an, z.B. während der Vorbereitung des Mittagessens.  Die sehr gut angelegten Radwege entlang des Flusses laden förmlich dazu ein benutzt zu werden.  Nach dem Mittagessen geht unsere Reise weiter Richtung Revin.  Wir folgen den verträumten Maas-Schleifen, welche sich durch das Felsmassiv schlängeln.  Es wartet dann auch noch ein zweiter Tunnel auf uns, bevor wir unsere Leinen, am schönen Halteplatz in Revin, wahrscheinlich der malerischste Anlegeplatz in der Gegend, zwischen zwei Fluss-Schleifen, werfen.  Hier verbringen wir die 2te Nacht an Bord, suchen uns vorher aber noch ein kleines Restaurant.

Am 3. Tag, wieder nach einem belgo-französischen Frühstück an Bord, geht es flussabwärts zurück Richtung Givet.  Sie werden überrascht sein, wie durch die geänderte Perspektive auf der Rückfahrt, die Eindrücke der Hinfahrt sich zu einer schönen Gesamterinnerung ergänzen.  Am späten Nachmittag wieder in Givet angekommen, genießen wir zuerst einen Drink auf dem Schiff, nachdem wir am Stadtkai die Leinen gelegt haben.  Das weitere Abendprogram können wir vor Ort festlegen je nach Lust und Wetterlage.  Restaurants hatten wir ja schon 2 Tage vorher ausfindig gemacht, jetzt ist die Gelegenheit ein weiteres zu besuchen.

Am 4.Tag, morgens nach einem weiteren gemütlichen französischen Frühstück an Bord, geht es dann Richtung Belgien mit dem Etappenziel Dinant (siehe auch Routenbeschreibung “Saxophon”).  Abends in Dinant angekommen, ermöglicht diese sehenswerte Stadt mit Flair diverse Abendaktivitäten, Besichtigung der Stadt, der Maas-Brücke Charles De Gaulle, des Saxophon Hauses und nicht zu vergessen die gute regionale Küche.  Die letzte Nacht dieser Reise verbringen Sie am Stadt Kai, wo üblicherweise weitere Yachten auf der Durchfahrt für eine Nacht angelegt haben.  Das verleiht eine besondere, typische Yachtstimmung.

Nach der 4. und letzten Nacht an Bord, genießen wir das Frühstück unter diesem reizvollen Panorama der Stadt Dinant.  Dann geht es ca. 1 Stunde entfernt zum Ausgangspunkt der Reise, Anseremme, wo es heißt Abschied nehmen.

Ähnliche Fahrten

conny4Revin